Infos zu Keramikpfannen

keramik

Bei einer Keramikpfanne handelt es sich um einen Bräter der aus Eisen, Stahl oder Aluminium gefertigt wurde und mit einer Schicht aus Keramik überzogen wurde. Diese Art der Herstellung garantiert eine Vielzahl von Vorteilen für die Benutzung einer Keramikpfanne. ( Auf dieser Webseite gibt es mehr Infos)

Bisher waren in vielen Haushalt Pfannen mit einer Teflon-Beschichtung verbreitet. Mit dieser Beschichtung sollte das Anbrennen und sich Festsetzen von Lebensmitteln beim Erhitzen verhindert werden. Doch wirklich gute Teflon-Pfannen sind leider teuer. Die billigen Modelle halten nicht das, was sie versprechen.

keramikpfanneGünstige und zuverlässige Abhilfe hat hier eine Keramik-Pfanne geschaffen. Mit einer Schutzschicht aus Keramik wird das Anbrennen von Speisen nahezu unmöglich. Das Einfetten der Pfanne vor dem Braten ist kaum noch notwendig, daher ist diese Pfanne auch bei figur- und gesundheitsbewussten Menschen sehr beliebt.
Nach dem Braten ist die Pfanne besonders leicht zu reinigen, da kaum Rückstände anhaften können. Zeitaufwendiges Scheuern und anschließendes Pflegen gehört der Vergangenheit an. Die Keramik-Pfanne bekommt man mit einem einfachen Schwamm und Spülmittel perfekt sauber. Teilweise reicht es schon die Pfanne mit einem Küchentuch auszuwischen und ab und zu darf die Pfanne auch mal in die Spülmaschine.
Während eine Kunststoffbeschichtung bereits nach kurzer Zeit zerkratzt ist, zeichnet sich die Keramik-Pfanne durch besondere Langlebigkeit aus. Schäden an der Keramik-Beschichtung werden bei einer hochwertigen Pfanne mit Sicherheit erst bei intensiver Benutzung nach vielen Jahren entstehen.
Gleichzeitig ist die Pfanne besonders hitzebeständig und kommt mit Temperaturen von bis zu 400 Grad Celsius zurecht.
In der Anschaffung ist die Keramik-Pfanne besonders preisgünstig. Für eine Pfanne von guter Qualität muss man kein Vermögen ausgeben. Eine hochwertige und preisgünstige Keramik-Pfanne bekommt man in jedem Handel.
Die Pfannen sind für fast alle Herde geeignet. Sie können auf Glaskeramikkochfeldern, Elektro-Herden mit Kochplatten und auch Gas-Herden verwendet werden. Allerdings sind nicht alle Keramik-Pfannen für Induktionskochfelder geeignet. Hier muss man beim Kauf ganz genau auf die Angaben des Herstellers achten.

Besonders häufig findet man Pfannen mit einer weißen Keramik-Beschichtung im Angebot. Hier kann es über die Jahre, auch bei aller Robustheit der Pfanne, zu einer Verfärbung des Materials durch verschiedene Lebensmittel kommen. Dies tut der Funktion der Pfanne keinen Abbruch. Wer sich daran jedoch stört, sollte sich bei der Anschaffung für eine Pfanne mit einer schwarzen Beschichtung entscheiden. Diese Pfannen verfügen über die gleichen Eigenschaften, bieten aber eine etwas edlere Optik.

Als letzter Vorteil einer Keramik-Pfanne sollte auch noch ihr leichtes Gewicht erwähnt werden, denn im Vergleich zu allen anderen Pfannenarten, insbesondere der gusseisernen Pfanne, ist die Keramik-Pfanne ein echtes Leichtgewicht.