Westinghouse -Marktführer bei Deckenventilatoren

Westinghouse – führender Hersteller bei Deckenventilatoren

Im heutigen Artikel bringen wir Ihnen nicht nur Deckenventilatoren näher, sondern Deckenventilatoren der besonderen Art! Westinghouse steht schon seit langer Zeit für eine berühmte Qualität im Segment Raumbelüftung, ganz besonders die Ventilatoren zeichen sich durch ihre hervorragende Qualität aus. Bei zahlreichen Deckenventilator Tests haben die Modelle von Westinghouse immer wieder eine unschlagbare Bauweise, gepaart mit schicken Design, bewiesen.

Quelle: http://deckenventilatoren-test.de

IFrameDie Marke ist mittlerweile weltweit anerkannt und Marktführer für Deckenventilatoren in Europa. Durch innovative Produktideen schafft es Westinghouse immer wieder in neue Geschäftsfelder zu expandieren und zu etablieren. Das Unternehmen legt sehr viel Wert auf die Beziehung zu ihren Kunden – laut eigener Aussage stehen diese selbst immer an erster Stelle. Seit über 70 Jahren ist Westinghouse in deN USA tätig und seit 17 Jahren genießt die Marke auch in Europa einen hervorragenden ruf.

Das Angebot an Decken- und Standventilatoren wird ständig erweitert. Das Portfolio von Westinghouse umfasst mittlerweile auch stilvolle Pendelleuchten sowie klassische Leuchtgläser, natürlich sind seit einiger Zeit auch umweltfreundliche LED – Leuchten im Sortiment vertreten. Westinghouse ist permanent daran interessiert die Erwartungen der Kunden gar zu übertreffen, immer wieder stechen sie mit neuen Design und speziellen Merkmalen von der Konkurrenz hervor. Besonderers Kennzeichen für Westinghouse-Produkte ist der hohe Komfort sowie der niedrige Energieverbrauch.

Waffeln – Lecker! Aber wie?

Die besten Waffeleisen für den Heimgbrauch

Gerade jetzt zur Sommerzeit sind Waffeln ein sehr beliebter Snack. In fast jedem Haushalt gibt es mindesten eine Person, welche den Waffeln komplett verfallen ist und diese auch den ganzen Tag essen könnte. Doch eine Waffel ist nicht gleich Waffel. Es ist schon eine kleine Wissenschaft für sich, um die perfekte Waffel zu backen. Neben dem richtigen Rezept ist besonders das richtige Waffeleisen extrem wichtig!

Hier finden Sie einen kleinen Beitrag und Ratgeber, damit Sie für diesen Sommer bestens ausgestattet sind:

Herkömmliche „normale“ Waffeln

Zum ersten muss gesagt sein, dass die Auswahl an Waffeleisen einfach gigantisch ist. Kein Wunder also das man schnell den Überblick darüber verliert, welches Eisen für die eigenen Ansprüche gerecht ist. Zunächst muss Ihnen klar sein, ob Sie eine belgische Waffel oder eine „normale“ Waffel bevorzugen. Vielleicht kennen Sie die Begrifflichkeit nicht, aber beide Waffeln sind Ihnen mit Sicherheit schon einmal unter die Augen gekommen. Eine „normale“ Waffeln erkennen Sie an der Herzchenform, diese sind meist relativ Dünn. Eine belgische Waffel hingegen besteht

aus einer eckigen Form, der Teig ist ebenfalls etwas dicker.

 

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für jedes Eisen ist die Beschichtung. Jeder kennt bestimmt das unangenehme festkleben des Teigs, das Saubermachen ist eine reine Qual und nimmt schon jeden Spaß am Waffeln selber machen. Moderne Waffeleisen sind eigentlich alle mit einer Antihaftbeschichtung versehen, das erspart Ihnen das Einreiben des Eisens mit Öl und Fett. Das Reinigen ist demnach auch sehr einfach. Nach dem backen müssen Sie lediglich das Eisen mit einem Küchentuch saubermachen.

Belgische Waffeln

Damit die Waffeln auch die perfekte Konsistenz und ebenso auch Geschmack ist wichtig zu beachten, dass die Leistungs des Geräts auch stimmt. Viele sind etwas erstaunt, wenn sie hören wie viel Energie es benötigt, um eine perfekte Waffel zu zaubern. Wenn Sie sich für ein Gerät bei 850 Watt entscheiden sind Sie wirklich gut ausgestattet! Mehr ist nicht immer gleich besser!

Grundlegend waren das die beiden wichtigsten Punkte die es zu beachten gilt, wenn Sie ein Waffeleisen kaufen möchten. Abgesehen von weiteren Einzelheiten sollten Sie unbedingt auf die allgemeine Verarbeitung achten. Es bringt nichts, wenn das Eisen nach einigen Wochen oder Monaten aufgrund schlechter Verarbeitung schon den Geist aufgibt. Große und bekannte Hersteller sind hier immer eine gute Anlaufstelle. Man muss dann zwar ab und zu tiefer in die Geldbörse greifen, aber so ärgert man sich später nicht, wenn man auf ein „billig-Modell“ zurückgegriffen hat.

Schwerlastregal

regal

Das Schwerlastregal

In Werkstätten, Stauräumen, oder auch Kellern von Wohngebäuden. Verschiedenste Arten von Regalen sind nicht mehr weg zu denken.
Gerade im Bezug auf Werkzeuge und Arbeitsmaterialien stellt sich die Frage des Gewichtes.
Man möchte seine wertvollen Güter geordnet und übersichtlich und vor allen Dingen einbruchsicher lagern.
Oft ist es nicht sicher, wie viel die einfachen Regale aus dem Möbelhäusern auch wirklich tragen. Stellt man zumindest eine Arbeitsmaschine zu viel bei, kann es sein, dass man nach ein zwei Stunden einen lauten Knall aus dem Keller vernimmt.
Hierbei ist zu sagen, nicht nur das Übergewicht, sondern dass diese Regale oft keine gleichmäßige Lastenverteilung beinhalten.

Nun wo wäre das Schwerlastregal angedacht und welches Einsatzgebiet würde es auch im Privathaushalt finden?
Als ersten Punkt kann man die gesamte Tragkraft in Augenschein nehmen, welches es vorweisen soll. Die Gesamttragkraft nennt sich das Höchstgewicht, dass auf diesem Regal platziert werden kann.
In privaten Haushältern ist es oft schwierig, dies voraus zu sagen, da sehr oft und immer wieder Geräte und Materialien hinzu kommen.

schwerlastregalSo würde die Empfehlung auf ein Schwerlastregal mit folgender Tragkraft fallen:
175 kg Tragkraft pro Boden bei gleichmäßiger Lastverteilung – wäre insgesamt bei einem Regal mit fünf Böden eine Gesamttragkraft von 875kg.
Dies ist für fast jeden Haushalt, oder auch für sehr viele Werkstätten exzellent geeignet.
Die gesamte Nutzlast mag erst viel erscheinen, bewährt sich aber spätestens bei der Lagerung des vierten Gartengerätes, oder auch der Lagerung Sommerfelgen für das KFZ.

 

Wie funktioniert das Schwerlastregal?
Prinzipiell steht besteht das Grundgerüst eines solchen Regales aus einem sehr beständigen Stahlkonstrukt.
Je nach Bedarf, ist es möglich die einzelnen Teile – samt Boden, auf und auch wieder ab zu schrauben, ohne dass es an Stabilität verliert.
Dies wirkt mit einem einfachen Steckprinzip.
Sehr einfach in der Montage: Die einzelnen Teile werden ineinander gesteckt und der große Vorteil dabei ist auch, dass keinerlei Schrauben nötig sind, um Beständigkeit zu erhalten.
Das nachdrehen der Schrauben im Regal ist somit Geschichte.

 

Ausmessung
Ein wichtiger Punkt für jede Art der Anwendung ist die Ausmessung der Räumlichkeiten.
Selbstverständlich haben die Regale verschiedene Arten von Dimensionen und möchte man dieses Regal, wie es auch oben schon beschrieben wurde, zu seinen Gunsten nutzen, sollte es einen geeigneten Platz finden.
Der Boden, der sich in jenem gewünschten Raum befindet, könnte unter anderem auch ein ausschlaggebender Punkt sein, da das Regal selbst bereits, durch seine Stahlkonstruktion ein höheres Maß an Eigengewicht aufweist.
Dann rechnet man hier noch die Höchsttraglast dazu und verhindert somit, sich womöglich die eigenen Böden zu ruinieren.

 

Fazit
Ein Schwerlastregal, ist nicht nur für das Gewerbe, sondern auch für jeden privaten Haushalt bestens geeignet.
Exzellent simple in der Montage und trägt von der hohen Anzahl an Marmeladengläsern, Trinkflaschen im Abstellraum, bis zu Arbeitsmitteln und Material in der Werkstatt gut und gerne alles was man braucht.
Der schöne Stauraum, in dem man schnell alles griffbereit hat ist ebenso gegeben.
Gut bemessen sollte es sein, dann steht einem klugen Kauf schon nichts mehr im Wege.